Mr hat sich zu helfe gewisst (vun Adam Meiszner)

Adam ~ 1939

Heitzutach hat mr doch alles, was mr sich nor denke kann. Wamr Wasser brauch, dreht mr de Wasserhahn uff, wans kalt git, dreht mr de Regler am Heizkörper uff un wans dunkel git, knipst mr de Lichtschaltr an. Bei de ganz moderne brauch mr jo nor saa: "Licht an", odr in die Hänn pletsche un schun is s hell. Mit dem elektrische, kamr jo - im e Kiehlschrank - ach alles kiehl halle, daß s länger halt un nit vrderbt.

Des war frieer in Uihel nit so. S Wassr for trinke un koche hamr vum Dorfbrunne gholl, ingschiert hatmr mit Kukruzstengle un for Licht mache hamr s Eel im Gschäft khaaft. Nor for s Sach kieehl halle, hat mr s an re Schnuur in de Brunne ghongt, dort wars am kiehlschte. Awr was han die Fleischhacker im Summer gemach, wans so heiß war?

Wann de Winter kumm is un s Wasser in de Kaule schun zugfrohr war, han mir Kerle des nimmi ausghall un han gschaut, ob mr uffs Eis känne. Wanns Eis no mol feschter war, hamr uns schun getraut, weiter zu prowiere. Des war doch immr scheen, wamr no e Bahn gemach han un sin eenr nom anre gschliwert, wer am weitschte kummt?

So wars ach mol, am e Sunntach Nomittach. Mir han uns an dr Beize Kaul getroff, e paar ware schun uffm Eis, ach de Goschy Hans. Awr des Eis hat immer so noogin, wannr driwr is. Er hat nor gemennt: des macht nix, des is 'Bieeis'. Na gut. Uf emol hats ratsch gemach un de Hans war ingebroch un bis zum Phans im Wasser gschtan. Mir hanm rausgholf un er is je, so schnell wier hat kenne hemm gelaaf, daßr sich nit vrkiehlt.

Awr zruck zu dem, was ich eigentlich saan han wille.

Wies Eis no feschtr war, han die Fleischhackr in dr Mitt vun dr Kaul e Loch ins Eis ninnghackt un han noogschaut, obs ach schun wirklich traat. Wanns dick genuch war, hann se ihri Leit zammgeruf un no han se angfang mitm Eishacke. Jedr hat sei Arweit ghat. Zwaa odr drei hann so greeßre Sticker rausghackt, anre hann mitm Hairoppr die Schilpe angschtoch un se iwr s Eis an s Ufer gschob. Un weils jo so, de ganze Tach uf dem Eis rumlaafe kalte Fieß git, han sich e paar Männr Schtroh unr die Schtiwle gebun, des warwärmr.

Am Ufr ware no die Baure mit ihre Wään gschtann, die han des Eis uffgelaad un sin je, an die Eiskellre gfahr, je no demm, for  welle Fleischhacker wu se gearweit han. - So wie ich mich erinnre kann, ware in Uihel zwaa so Kellre. Eene newr m Gemeindehaus un eenr draus vorm Dorf, newer dr Kaul, gege Pesak. -  Die ware zimlich groß, do is allerhand ningang. Des is e paar Täch so gang. Wann die Kellre no voll ware, is des Eis dick mit Schtroh  zugedeckt gin, dass s jo iwr de Summr scheen kalt bleibt.

Mit dem Eis han die Fleischhackr ihre Fleisch un Werscht  kiehl ghall.

So war des frier in Uihel, mr hat sich halt zu helfe gewisst.

Die Uiheler Buben in 1943 - vordere Reihe links ist Goschy Hans (1932 - 2007), vordere Reihe rechts ist Meiszner Adam.

 

* * * * * * *

Zurück zur Erinnerungen