Neusiedl / Uiheiu

von Dr. Franz Metz

 

Die katholische Kirchengemeinde Neusiedl ist relativ jung, sie wurde erst 1844 gegründet. Am Anfang wurde nur ein kleines Bethaus im Schulgebäude eingerichtet, im Jahre 1931 wurde die jetzige Kirche erbaut.

Im Jahre 1869 bekam das alte Bethaus in Neusiedl von Diözesanbischof Alexander Bonnaz eine kleine Orgel, welche vorher in der Kirche von Albrechtsflor (Kleintermin) stand. Die Gemeinde in Albrechtsflor bekam dafür vom Bischof ein neues Instrument um 1.000 Forint. Die Orgel in Neusiedl wurde im Sommer des Jahres 1894 um 65 Forint vom Temeswarer Orgelbauer Carl Leopold Wegenstein gestimmt und hergerichtet. Die Kosten dafür kamen auf dem Weg allgemeiner Beiträge zusammen.

Diese Orgel hat eine kurze Oktave, eine neue Klaviatur (von Wegenstein eingebaut) und einen neuen Prospekt. Die beiden Keilbälge werden mit zwei Lederriemen zum Ziehen bedient. Das Gehäuse war früher grün und mit vergoldeten Ornamenten versehen. Die Ornamente im Prospekt sind heute teilweise nicht mehr original.

Disposition

Manual C-d3

Gedeckt 8' (aus Holz)

Gedeckt 4' (aus Holz, letzten 12 Pfeifen aus Metall)

Principal 2' (davon 27 Pfeifen im Prospekt)

Quinte 1 1/3' (teilweise auch im Prospekt, rep. auf c2 in 2 2/3')

Oktave 1' (repetiert auf c2 in 2')

 

* * * * * * *

 

Neusiedl / Uiheiu

by Dr. Franz Metz

(translated by Diana Lambing)

 

The Catholic parish of Neusiedl is relatively young and was only established in 1844. In the beginning a small chapel was set up in the school building. The current church was built in 1931.

In 1869 the old chapel in Neusiedl received a small organ from the Diocesan Bishop Alexander Bonnaz. This had previously been in the church at Albrechtsflor (Kleintermin). In return, Albrechtsflor received a new instrument from the Bishop for a sum of 1,000 Forint. The organ in Neusiedel was tuned and set up in the summer of 1894 by the Temeswar organ builder, Carl Leopold Wegenstein, at a cost of 65 Forint. The cost was paid by way of general contributions.

This organ has a short octave, a new keyboard (installed by Wegenstein) and a new back. The two bellows are pulled by two leather straps. The organ casing was originally green, decorated with gold ornamentation. The decoration on the back is no longer all original.

 

Layout

Manual C-d3

Covered 8' (in wood)

Covered 4' (in wood, last 12 pipes in metal)

Principal 2' (of which 27 pipes are in the back)

Fifth 1 1/3' (also partly in the back, repeated in c2 in 2 2/3)

Octave 1' (repeated in c2 in 2')

 

* * * * *

 

Back to Church